Logo Tier

RevierA Logo

Internationales Engagement

Die RevierA GmbH pflegt den Austausch mit Unternehmerinnen, ihren Verbänden und Institutionen weltweit. Der kostbare „Blick über den Tellerrand“ treibt unsere Arbeit auch hier vor Ort an. Wir wertschätzen und nutzen die Inspiration durch den Austausch mit Chefinnen einer immer globaler arbeitenden Welt. Seit 2009 bieten wir auch Strategie-Workshops für Unternehmerinnen-Verbände international an.

Unsere Stärke liegt in der praxisnahen Strategie-Entwicklung. Aktives ehrenamtliches Engagement in Unternehmerinnenverbänden – z.B. Verband deutscher Unternehmerinnen - International Team (VIT), Femmes Chefs d’Entreprises Mondiales (FCEM) – inspiriert unsere unternehmerische Arbeit.

 

Berlin: Planungsworkshop mit fünf Unternehmerinnenverbänden der MENA-Region und dem VdU für das MENA-Projekt 2016-2018

14. - 18. März 2016: Moderation des Planungsworkshops für das 3-jährige MENA-Projekt zur Stärkung von Unternehmerinnen durch Vernetzung. Mit den Präsidentinnen der Unternehmerinnen-Verbände aus Ägypten, Algerien, Libanon und Tunesien wurde über die nächste multilaterale Tagung entschieden, drei Branchen-Arbeitsgruppen gebildet und bilaterale Treffen zum Erfahrungsaustausch und Transfer von Good Practice verabredet. Auftraggeber: BMZ - Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, GPP - Global Project Partners.

 

Kampala: Treffen mit dem ugandischen Unternehmerinnenverband UWEAL, Jan 2016

Januar 2016: Während einer Reise nach Uganda trafen sich die RevierA-Inhaberinnen Birgit Unger und Cornelia Sperling mit dem ugandischen Unternehmerinnenverband UWEAL (Uganda Women Entrepreneurs Association Limited). UWEAL wurde 1987 gegründet und ist in 16 Regionen Ugandas aktiv. Der Bericht über die Arbeit des Verbandes deutscher Unternehmerinnen stieß auf großes Interesse, besonders das Mentoring-Projekt und die Aktivitäten zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen und Aufsichtsräten. Wenn auch die soziale und wirtschaftliche Situation in Deutschland und Uganda sehr unterschiedlich ist – der Austausch ergab, dass unsere Themen zur Stärkung von Unternehmerinnen gar nicht so weit voneinander entfernt sind.

.http://www.uweal.co.ug/

 

MENA-Region: Planung eines Unternehmerinnen-Projekts zur Vernetzung in Ägypten, Algerien, Libanon und Tunesien, August 2015

3. - 13. August 2015: Als Vertreterin des Verbandes deutscher Unternehmerinnen nahm Cornelia Sperling an einer Prüfmission in der MENA-Region teil. Vorbereitet wird ein Projekt zur Vernetzung der Unternehmerinnen-Verbände in Ägypten, Algerien, Libanon und Tunesien im Zeitraum 2016-2018, in Kooperation mit dem VdU. Die Verbände in der Region erhoffen sich durch den längerfristigen Austausch gegenseitige Impulse und neue Ideen zur Stärkung von Unternehmerinnen. Auftraggeber: BMZ – Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, sequa gGmbH, GPP- Global Project Partners.

Mehr Infos

 

Peer-learning Journey for the pan-African network NEW FACES NEW VOICES – NFNV, Okt. 2014

6. - 10. Oktober.2014: „Making Finance Work for Africa“ – im Rahmen dieses internationalen Projekts unterstützt die GIZ das pan-afrikanische Netzwerk NEW FACES NEW VOICES – NFNV. Zum Thema „Women transforming the financial sector“ gestaltete RevierA eine Peer-learning Journey, die die Delegation mit strategischen Denkerinnen von Verbänden, Initiativen und Institutionen in Berlin zusammen brachte. Ergebnis waren Anregungen für den strategischen Prozess von NFNV. Auftraggeber: GIZ – Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit mbH.

www.nfnv.org

 

Tbilisi, Georgien: International Conference on Women Entrepreneurship in South Caucasus, Sept. 2014

17. – 19. September 2014: Das Partnerschaftsprojekt des Bildungswerks der Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommern (BWMV) mit den Arbeitgeberverbänden RUEA (Armenien), ASK (Aserbaidschan) und GEA (Georgien) organisierte zusammen mit der ILO (International Labour Organisation) eine Unternehmerinnen-Konferenz für den Südkaukasus in Tbilisi, Georgien. Cornelia Sperling berichtete als Vorstandsmitglied des VdU International Team über die konkrete Arbeit des Verbandes deutscher Unternehmerinnen und moderierte einen Workshop über Netzwerkarbeit. Auftraggeber: BWMV

 

Barcelona: 5. Mediterranean Women Entrepreneurs Forum - MEDA - Nov. 2013

Am 21. und 22. November 2013 fand in Barcelona das 5. Forum von AFAEMME (Association of Organisations of Mediterranean Businesswomen) statt, im Rahmen der 7. Mediterranean Week of Economic Leaders. Als Vorstandsmitglied des International Team vom Verband deutscher Unternehmerinnen (VIT) nahm Cornelia Sperling teil, um Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen..

Mehr Infos

 

 

Pretoria, Südafrika: The value of networking for Women’s Business Associations

Oktober 2012: Vortrag auf der CHANCE-Abschlusskonferenz (CHamber and Advisory Network and Cooperation for women Entrepreneurs) über Modelle internationaler Zusammenarbeit und die Herausforderungen für Unternehmerinnen-Verbände 2010-2020. Teilnehmerinnen aus Asien und Afrika. Auftraggeber: GIZ – Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit mbH.

Mehr Infos

 

 

Austauschprogramm für Unternehmerinnen aus Zentralasien

Februar 2012: Unternehmerinnen aus Usbekistan, Kasachstan und Tadschikistan profitierten von den Erfahrungen verschiedener Netzwerke in NRW und lernten an fünf Tagen Projekte wie Mentoring, Magazin existenzielle, Gründerinnenwerkstatt und Unternehmerinnenbrief kennen. Auftraggeber: GIZ - Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Sektorprogramm Gleichberechtigung und Frauenrechte fördern.

Mehr Infos

 

 

CHANCE: Chamber and Advisory Network and Cooperation for Women Entrepreneurs

Oktober 2011: Workshop mit 25 afrikanischen und asiatischen Unternehmerinnen in Bochum zum Thema "Building up sustainable connections between Business Women's Associations of different countries". Abends Austausch mit Unternehmerinnen des Verbandes deutscher Unternehmerinnen - VdU. Auftraggeber: GIZ - Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit.

Fotos: Tanja Engel

 

 

 

OSZE-Konferenz 2011: Women's Entrepreneurship in the OSCE Region - Trends and Good Practices

März 2011: Vortrag "Advancing women's economic growth - the role of business women's associations" und Leitung eines Workshops, der Empfehlungen zur Stärkung nationaler Unternehmerinnenverbände entwickelte. 97 Expertinnen aus 26 OSZE-Ländern waren eingeladen, um die Situation zu analysieren und Empfehlungen zur Stärkung von Unternehmerinnen zu erarbeiten.

Bericht über die Konferenz

Die Erfahrungen aus 26 OSZE-Ländern wurden auf der Konferenz komprimiert

Litauen unterstützte die Konferenz gemeinsam mit der OSZE Gender Section

 

 

International Businesswomen Forum 2010

November 2010: Workshop „TWITTER, FACEBOOK and Co.: Modern IT-Means in Web 2.0 for Businesswomen Associations” auf der Konferenz “First International Businesswomen Forum” in Berlin, eine Kooperation des VdU, Verband deutscher Unternehmerinnen und Global Project Partners, unterstützt von BMZ, sequa, gtz und InWEnt.

Bericht über die Konferenz

Unternehmerinnen aus 25 Ländern nahmen an der Konferenz teil

Im Workshop ging es um den Nutzen von Social Media für Unternehmerinnen-Verbände

 

 

MONTENEGRO & SERBIEN

Juni 2010: Leitung und Durchführung einer 5 tägigen Studienreise mit Workshop in Deutschland zum Thema: Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung, im Auftrag der GTZ – Gesellschaft für technische Zusammenarbeit GmbH. 16 Unternehmerinnen der „Business Women Association of Montenegro“ und „Association of Business Women in Serbia“ lernten effektive Förderstrukturen und -instrumente kennen und entwickelten Strategien zur Stärkung ihrer Verbände in der privaten Wirtschaft.

Unternehmerinnen aus Montenegro und Serbien holten sich Inspirationen 
bei Netzwerken und Verbänden in NRW

Unternehmerinnen aus Montenegro und Serbien holten sich Inspirationen 
bei Netzwerken und Verbänden in NRW

Unternehmerinnen aus Montenegro und Serbien holten sich Inspirationen bei Netzwerken und Verbänden in NRW, 12.-16. Juni 2010.

mehr Infos

 

SÜDAFRIKA & SÜD-ASIEN

April 2010: Konzept und Moderation des Internationalen Strategie-Workshops auf dem Unternehmerinnentag NRW 2010. Teilnehmerinnen: 30 Aktive aus Unternehmerinnen-Verbänden und Netzwerken in Südasien, Südafrika und Deutschland. Fragestellung: Wie können Unternehmerinnen-Netzwerke in der Gesellschaft Veränderungen anstoßen und das Wachstum von Frauenunternehmen fördern? Auftraggeber: InWEnt (Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH)

Unternehmerinnen aus Montenegro und Serbien holten sich Inspirationen 
bei Netzwerken und Verbänden in NRW

Unternehmerinnen aus Montenegro und Serbien holten sich Inspirationen 
bei Netzwerken und Verbänden in NRW

Strategie-Workshop im Rahmen des internationalen Projekts CHANCE – Chamber and Advisory Network and Cooperation for Women Entrepreneurs“, 17.April 2010.

mehr Infos

 

ÄGYPTEN

Nach dem Besuch einer Delegation von drei ägyptischen Unternehmerinnen-Verbänden auf dem Unternehmerinnentag 2008 NRW wurden wir für einen Workshop auf dem 3rd Alexandria Businesswomen Day am 7. Nov 2009 engagiert - im Rahmen des Partnerschaftsprojekts mit dem Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) und Global Project Partners e.V., gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) über die Sequa gGmbH.

Cornelia Sperling präsentierte auf der Konferenz in Hyderabad die Aktivitäten in Deutschland

3rd Alexandria Businesswomen Day am 7. Nov 2009, organisiert von der „Alexandria Businesswomen Association“

K. Gopalakrishnan und K. Rama Devi vom Unternehmerinnen-Verband ALEAP aus Andhra Pradesh mit C. Sperling und B. Unger

Präsentation von Ergebnissen beim Workshop "Maximising the Potential of Women Entrepreneurs – Experiences and new Ideas”, durchgeführt von RevierA, 7. Nov. 2009, Ägypten

 

INDIEN

Im Rahmen des EU-India Network of Women Entrepreneurs ermöglichte InWent (Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH) den Kontakt mit dem indischen Verband ALEAP auf dem 10. Unternehmerinnentag 2006 und die Beteiligung an der südostasiatischen Konferez „International Symposium of Women Entrepreneurs on Sustainability & Competetiveness“, 31.8 – 2.9.2007 in Hyderabad, Indien.

Cornelia Sperling präsentierte auf der Konferenz in Hyderabad die Aktivitäten in DeutschlandCornelia Sperling präsentierte auf der Konferenz in Hyderabad die Aktivitäten in Deutschland, 2007.
K. Gopalakrishnan und K. Rama Devi vom Unternehmerinnen-Verband ALEAP aus Andhra Pradesh mit C. Sperling und B. UngerK. Gopalakrishnan und K. Rama Devi vom Unternehmerinnen-Verband ALEAP aus Andhra Pradesh mit C. Sperling und B. Unger, 2006.

 

MAROKKO

Über die GTZ – Gesellschaft für technische Zusammenarbeit entstand die Zusammenarbeit mit dem Projekt „GTZ GENRE.“ und dem marokkanischen Unternehmerinnenverband AFEM 2005.Über die GTZ – Gesellschaft für technische Zusammenarbeit entstand die Zusammenarbeit mit dem Projekt „GTZ GENRE.“ und dem marokkanischen Unternehmerinnenverband AFEM 2005.

 

EUROPA

Gäste des internationalen Unternehmerinnenverbandes FCEM aus Italien und Großbritannien 2003	Gäste des internationalen Unternehmerinnenverbandes FCEM aus Italien und Großbritannien 2003.

 

USA & EUROPA

Die Präsidentin des amerikanischen Unternehmerinnenverbandes NAWBO, P. H. Slater, 1998 in Dortmund, sowie (v. links) Petra Barslaag (UVON-Niederlande), Inger Bergren (Women's World Banking-Spanien), Sabine Brandi und Hannelore Scheele (VDU)Die Präsidentin des amerikanischen Unternehmerinnenverbandes NAWBO, P. H. Slater, 1998 in Dortmund, sowie (v. links) Petra Barslaag (UVON-Niederlande), Inger Bergren (Women's World Banking-Spanien), Sabine Brandi und Hannelore Scheele (VDU).

 

KASACHSTAN

Wir geben unsere Erfahrungen mit Projektentwicklung und der Stärkung von Unternehmerinnen im internationalen Maßstab weiter, z.B. bei der Schulung von Multiplikatorinnen zu Projektentwicklung in Almaty, Kasachstan 1998.Wir geben unsere Erfahrungen mit Projektentwicklung und der Stärkung von Unternehmerinnen im internationalen Maßstab weiter, z.B. bei der Schulung von Multiplikatorinnen zu Projektentwicklung in Almaty, Kasachstan 1998.